IFA Wartburg 353 W

IFA Wartburg 353 W
Hersteller: IFA
Bezeichnung: 353W
Baujahr: 1979
Antriebsart: Ottomotor 3 Zylinder
Leistung: 37 Kw/ 50 PS
Hubraum: 1000 ccm
Geschwindigkeit: 130 km/h
Sitzplätze: 4

Unsere Schlagworte

353W | Berlin | DDR | Fahrzeug | Funkwagen | Grün | Polizeifahrzeug | Volkspolizei | VP | Wartburg | Weiss

Beschreibung

Vor 60 Jahren wurde mit dem Wartburg 311 das erste Fahrzeug einer erfolgreichen Modellreihe auf der Leipziger Frühjahrsmesse präsentiert. Pkw der Marken Trabant und Wartburg prägten seitdem über Jahrzehnte das Straßenbild der DDR, wobei man den Wartburg als Arbeitspferd bezeichnen konnte.
Auch bei der Volkspolizei fand er Verwendung. Er war ein Universalfahrzeug für alle Dienstzweige der Volkspolizei (Schutz- und Verkehrspolizei, aber auch bei der Kriminalpolizei). Funkstreifenwagen der Volkspolizei wurden grundsätzlich in weißer Lackierung beschafft. Der untere Teil der Karosserie wurde glänzend olivfarben lackiert.
Verteilt auf die ganze Republik, haben die polizeieigenen Werkstätten die zusätzliche polizeiliche Ausstattung installiert. Das waren insbesondere die UKW–Sprechfunkgeräte und die auf dem Dach montierte Sondersignalanlage. Im Kofferraum und auf der Hutablage wurden Halterungen für Ausrüstungsgegenstände eingebaut. Handlampen, Einsatzkoffer für die Spurensicherung am Unfallort, Vordrucke, Decken, Erste-Hilfe-Material, Feuerlöscher, Werkzeug, Absperrband wurden griffbereit, gesichert durch Haltebänder, im Kofferraum verstaut. Nach der Einführung neuer Funkstreifenwagen in den achtziger Jahren wurde der Wartburg Fustw fast nur noch zur Unfallaufnahme eingesetzt. Grund waren Erschwernisse bei der langsamen Streifenfahrt aufgrund des Zweitaktmotors. Es begann die Zeit der Lada und Wolga Funkstreifenwagen.
Der im Bereich der Polizeihistorischen Sammlung Berlin ausgestellte Fustw Wartburg wurde 1979 zugelassen und bei der Polizei-Inspektion Berlin-Mitte eingesetzt. Während des Zusammenwachsens Berlins im Jahr 1990 wurde der Fustw mit dem Kennzeichen VP 00-1989 bereits am 26.9.1990 im Westteil unserer Stadt zugelassen. Eingesetzt als FuStw wurde der Wartburg aber nicht mehr. Aufgrund dieses Umstandes erfolgte auch keine Lackierung nach bundesdeutscher Farbgebung. Die Stilllegung erfolgte am 18.03.1992. Das Fahrzeug befindet sich bis heute in einem nicht restaurierten Originalzustand. Es wurden nur einige Instandsetzungsarbeiten vorgenommen.
Am 10. April 1991 rollte letzte Wartburg in Eisenach vom Band .

Siehe auch

Fk. PhS Berlin e.V.

  • Platz der Luftbrücke 6
    12101 Berlin
    +49 (0)30 4664 994762
    Info @ PhS-Berlin.de
  • Folgen sie uns auch auf:

Weiteres

PhS Fk. Polizeihistorische Sammlung Berlin e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.