Wachtmeister der Volkspolizei

Wachtmeister der Volkspolizei
©  Matthias Olt  
So getragen  1983

Autor:     Hans-Jürgen Gräfe
Zugriffe: 406

Die abgebildete Uniformart B3 war eine Variante von möglichen 12 Trageweisen der VP-Dienstuniform. Hier ist ein VP-Meister zu sehen, der, wie festgelegt, im Sommer die Schirmmütze, die sog. Uniformhose lang, die Uniformhemdbluse und Halbschuhe zu tragen hatte. Die Sommerperiode dauerte vom 1. April bis zum 15. Oktober eines Jahres. Im Dienst trug der Volkspolizist im Sommer die Kartentasche unter der Uniformhemdbluse. Auch die Pistole musste in dieser Zeit unter der Uniformhemdbluse untergeschnallt sein.

Weitere Varianten der Dienstuniform konnten mit Uniformjacke, Stiefelhose, Koppel, Stiefel, Mantel, Wettermantel kombiniert sein. Die Uniformjacken waren offen mit Oberhemd und Binder zu tragen.

Für die Verkehrspolizei, die Wasserschutz- und die Transportpolizei gab es besondere Uniformen. Die Uniformen der VP-Bereitschaften ähnelten der Schutzpolizei. Ihre Schulterstücke und Kragenspiegel waren jedoch nicht dunkelgrün unterlegt, wie bei der Schutzpolizei, sondern hellgrün.

VP = Volkspolizei

Unsere Schlagworte

DDR | Meister | Uniform | Volkspolizei | VP | Wachtmeister

Weitere Uniformen

Fk. PhS Berlin e.V.

  • Platz der Luftbrücke 6
    12101 Berlin
    +49 (0)30 4664 994762
    Info @ PhS-Berlin.de
  • Folgen sie uns auch auf:

Weiteres

PhS Fk. Polizeihistorische Sammlung Berlin e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok