Makarow

Makarow
Hersteller: Volkseigener Betrieb, Suhl
Bezeichnung: Makarow
Herstellungsjahr: 1950
Gesamtlänge: 160 mm
Gewicht: 720 gr
Lauflänge: 93 mm
Kaliber: 9 mm
Magazinkapazität: 8 Patronen
Verwendungszeit: 1952 bis 1992
Waffenkategorie: Pistole

Unsere Schlagworte

1950 | DDR | Makarow | Pistole | Suhl | Volkspolizei

Beschreibung

Die Pistole wurde ab Anfang der 1950er Jahr als neue Standarddienstwaffe der sowjetischen Streitkräfte angenommen und später ebenfalls in den Mitgliedsstaaten des Warschauer Paktes eingeführt.
Ab 1958 wurde die Pistole in Lizenz in der DDR (VEB Suhl) gefertigt. Bei allen militärischen Streitkräften in der DDR und bei der Polizei, den Geheimdiensten sowie später den Betriebskampfgruppen war die Pistole Makarow als Standardwaffe eingeführt. Verwendet wurden sowjetische Fertigungen, als auch solche aus Suhl und aus Bulgarien.
Zum Zeitpunkt der Vereinigung verblieben zunächst alle Makarow-Pistolen im Bestand und wurden weiterhin an die ehemaligen Volkspolizisten ausgegeben. Die Pistole gehörte noch zum Dienstwaffenbestand der Berliner Polizei bis ca. 1992. Im Gegensatz zu den anderen Waffen aus Beständen der Volkspolizei wurden die Makarow-Pistolen veräußert und in insgesamt drei Losen von zusammen ca. 14.000 Exemplaren an eine Verwertungsfirma abgegeben.

Fk. PhS Berlin e.V.

  • Platz der Luftbrücke 6
    12101 Berlin
    +49 (0)30 4664 994762
    Info @ PhS-Berlin.de
  • Folgen sie uns auch auf:

Weiteres

PhS Fk. Polizeihistorische Sammlung Berlin e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.