Einsätze von Berliner Polizeikräften anlässlich der Einweihung des Neubaus der Europäischen Zentralbank in Frankfurt

Die Europäische Zentralbank (EZB) wurde am 18. März 2015 in Frankfurt (Main) eröffnet. Seit dem 13. März waren bereits viele Protestierende aus dem In- und Ausland angereist und im Stadtgebiet von Frankfurt festgestellt worden.
Diese Anreisetätigkeit steigerte sich noch unmittelbar in der Nacht zum 18. März, wo schon früh am Morgen die Ausschreitungen begannen.
Der Schwerpunkt lag im Frankfurter Ostend, wo ca. 1.000 Personen viele Straßen und Brücken blockierten, Barrikaden errichteten und diese in Brand setzten. Sehr massiv wurden die Polizeikräfte, Einsatzfahrzeuge und Dienststellen mit Steinen, Pyrotechnik und Brandsätzen attackiert. Allein vor dem 1. Polizeirevier wurden insgesamt vier Einsatzfahrzeuge in Brand gesetzt.
Aus Berlin waren dabei Polizeikräfte der 15. Einsatzhundertschaft (EHu), der 3. Zug der 13. EHu, die 25. EHu und die 2. Technische Einsatzbereitschft (TEE) im Einsatz.
Die 25. EHu war beim Objektschutz an der EZB eingeteilt. Die anderen Berliner Einsatzkräfte standen bereits seit 06.18 Uhr Protestierern gegenüber. Zwischen 06.50-09.38 Uhr gab es unter den Einsatzkräften bereits bis zu 30 Verletzte.
Trotzdem gingen sie unter anhaltenden Einsatz von einfacher körperlicher Gewalt sowie des Reitstoffsprühgerät (RSG 8) und des Mehrzweckstocks gegen Gewalttäter vor.
Um 09.28 Uhr stand die 15. EHu einer größeren Ansammlung gegenüber, die Steine und Flaschen warf. Gegen 09.35 Uhr gelang den Teilkräften der 13. EHu eine Festnahme nach schwerem Landfriedensbruch, gefährliche Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz.
Als es zu Ausschreitungen in der Einkaufsmeile „Zeil“ in der Innenstadt kam, konnte die 15. EHu um 10.28 Uhr einen zweiten Straftäter festnehmen.
Neben den Berliner Polizeibeamten wurden 118 weitere Polizeikräfte verletzt.

Unsere Schlagworte

18 Mai | 2015 | Europäische Zentralbank | EZB | Frankfurt

Bilder gesucht

Die Polizeihistorische Sammlung Berlin beim Polizeipräsidenten in Berlin ist im Besitz einer großen Fotodokumentation. Jedoch gelingt es uns nicht immer, für jedes Ereignis ein adäquates Foto oder Filmsequenz anzubieten. Sie haben zuhause Bildmaterial von Einsätzen oder Ereignissen mit Polizeibezug? Hier erhalten Sie die Möglichkeit, ihre "Schätze" einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Bitte senden Sie diese an die :

Polizeihistorische Sammlung Berlin
Platz der Luftbrücke 6
12101 Berlin
an Herrn Olt

Bitte geben Sie auf einer kleinen Bildbeschreibung ihre Daten für Rückfragen an. Sie müssen der Inhaber der Rechte sein und uns erklären, dass wir die Bildmaterialien verwenden dürfen.

Kooperationen

Peter Eberling
Lack- und Karosseriezentrum der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin
Oldtimer Ersatzteile Berlin
Automobile Libera
Auto-Reifen-Leidig
DRK Spandau

Fk. PhS Berlin e.V.

  • Platz der Luftbrücke 6
    12101 Berlin
    +49 (0)30 4664 994762
    Info @ PhS-Berlin.de
  • Folgen sie uns auch auf:

Weiteres

PhS Fk. Polizeihistorische Sammlung Berlin e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.