Der Jahreswechsel 1999 / 2000 und das „Y2K“-Problem

Der Jahreswechsel von 1999 nach 2000 wurde weltweit als Ende und zugleich Anfang eines neuen Jahrtausends angesehen, obwohl rein rechnerisch das 3. Jahrtausend erst ab dem Jahr 2001 beginnen sollte. In technischer Hinsicht wurde das sogenannte „Y2K“ (von englisch Year 2 Kilo = Jahr 2000) als möglicherweise sehr problematisch für Computer und Berechnungssysteme angesehen. Diese Probleme hätten sich beispielsweise auch auf Polizei, Feuerwehr und Rettungswesen in Berlin auswirken können.

Bild der Sendung: Tagesschau In Berlin stand am 31.12.1999 eine schon erwartete riesige Veranstaltungslage bevor. Dazu gehörte vor allem die Silvesterparty am Brandenburger Tor, die seit 1990 regelmäßig dort stattfindet. Der zwei Kilometer lange Straßenabschnitt wurde seither aus dem Anlass von dort bis zur Siegessäule gesperrt, um mehr als 1.000.000 Festbesuchende aufzunehmen. Im gesamten Citygebiet der örtlichen zuständigen Direktion 3 sollen sich anlässlich des besonderen Jahreswechsels sogar ca. das Doppelte an Menschen aufgehalten haben. Gegen 02.00 Uhr waren noch alle Veranstaltungsorte weiter gut besucht, sodass die eingesetzten Polizeikräfte zu 100 Prozent ausgelastet waren.

Es herrschte absoluter Happening Charakter, sodass die S-Bahnhöfe zwischen Alexanderplatz und Zoologischer Garten wegen Überfüllung geschlossen werden mussten. Im Bereich der Direktion 5 begann das Jahr 2000 hingegen um 00.13 Uhr mit Ausschreitungen von ca. 40 Punkern, die sich am Oranienplatz mit weiteren 80-100 Störern trafen und die sie begleitenden Polizeikräfte mit Steinen bewarfen. Das gleiche begann um 00.17 Uhr durch Kleingruppen an der Adalbert-, Oranien- und Ska-litzer Straße. Gegen 00.28 Uhr wurde ein FuStw am Heinrichplatz mit Steinen beworfen, wodurch die Scheiben splitterten und ein Polizeibeamter an Augen und Hals verletzt wurde. Das aber so befürchtete „Y2K“-Problem stellte sich nicht als Gefahr heraus. Computer und Digitaluhren liefen normal weiter!

Bildnachweis(e):

ARD vom 31.12.1999

Unsere Schlagworte

2000 | Millenium | Y2K

Bilder gesucht

Die Polizeihistorische Sammlung Berlin beim Polizeipräsidenten in Berlin ist im Besitz einer großen Fotodokumentation. Jedoch gelingt es uns nicht immer, für jedes Ereignis ein adäquates Foto oder Filmsequenz anzubieten. Sie haben zuhause Bildmaterial von Einsätzen oder Ereignissen mit Polizeibezug? Hier erhalten Sie die Möglichkeit, ihre "Schätze" einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Bitte senden Sie diese an die :

Polizeihistorische Sammlung Berlin
Platz der Luftbrücke 6
12101 Berlin
an Herrn Olt

Bitte geben Sie auf einer kleinen Bildbeschreibung ihre Daten für Rückfragen an. Sie müssen der Inhaber der Rechte sein und uns erklären, dass wir die Bildmaterialien verwenden dürfen.

Kooperationen

Oldtimer Ersatzteile Berlin
Automobile Libera
Lack- und Karosseriezentrum der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin
DRK Spandau
Auto-Reifen-Leidig
Peter Eberling

Fk. PhS Berlin e.V.

  • Platz der Luftbrücke 6
    12101 Berlin
    +49 (0)30 4664 994762
    Info @ PhS-Berlin.de
  • Folgen sie uns auch auf:

Weiteres

PhS Fk. Polizeihistorische Sammlung Berlin e.V. Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.