Polizeieinsatz anlässlich der Ausschreitungen am 1. Mai 1989

Die „Revolutionäre 1. Mai-Demonstration“ sollte 1989 gemäß Vorgabe der Politik gegen den Rat der Polizei an der Aufzugsspitze und am Schluss nur mit wenigen Polizeikräften begleitet werden. Das hatte zur Folge, dass es bereits an der Aufzugsstrecke zu Sachbeschädigungen und Plünderungen kam.
Hinzueilende Polizeikräfte konnten nicht mehr rechtzeitig eingreifen. Nach dem Aufzug strömten ca. 1.500 Störer vom Hermannplatz zum Straßenfest am Lausitzer Platz. Dort begannen Autonome und sich solidarisierende Jugendliche die dort zuerst nur sechs Einsatzbereitschaften (EB) mit Steinen anzugreifen. Zudem wurden Fahrzeuge in Brand gesteckt, Geschäfte geplündert und Hindernisse errichtet.
Im Görlitzer Park musste schließlich sogar ein Wasserwerfer (WaWe) aufgegeben werden. Dort wurden die EB 12, 14, 24 und 53 über mehrere Stunden durch Störer mit Steinen, Flaschen, „Molotow-Cocktails“ und mittels Zwillen verschossener Stahlkugeln angegriffen.
Die Polizeibeamten empfanden dies als bürgerkriegsähnliche Zustände. Während einige von ihnen bereits die Schusswaffen in der Hand hielten, warfen andere die Steine wieder verstärkt zurück.
Um 21.32 Uhr meldete die EB 53: „Dringend Unterstützung – Menschenleben in Gefahr!“
Insgesamt wurden bei dem Einsatz 346 Polizeibeamte/-innen verletzt und 154 Pol.-Kfz. beschädigt.
Derzeit in Arbeit ist hierzu eine detaillierte Einsatzdokumentation mit dem späteren Buchtitel: "Der 1. Mai 1989 – Chronik eines Polizeieinsatzes".

Unsere Schlagworte

1 Mai | 1989

Bilder gesucht

Die Polizeihistorische Sammlung Berlin beim Polizeipräsidenten in Berlin ist im Besitz einer großen Fotodokumentation. Jedoch gelingt es uns nicht immer, für jedes Ereignis ein adäquates Foto oder Filmsequenz anzubieten. Sie haben zuhause Bildmaterial von Einsätzen oder Ereignissen mit Polizeibezug? Hier erhalten Sie die Möglichkeit, ihre "Schätze" einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Bitte senden Sie diese an die :

Polizeihistorische Sammlung Berlin
Platz der Luftbrücke 6
12101 Berlin
an Herrn Olt

Bitte geben Sie auf einer kleinen Bildbeschreibung ihre Daten für Rückfragen an. Sie müssen der Inhaber der Rechte sein und uns erklären, dass wir die Bildmaterialien verwenden dürfen.

Kooperationen

Oldtimer Ersatzteile Berlin
DRK Spandau
Automobile Libera
Peter Eberling
Lack- und Karosseriezentrum der Mercedes-Benz Niederlassung Berlin
Auto-Reifen-Leidig

Fk. PhS Berlin e.V.

  • Platz der Luftbrücke 6
    12101 Berlin
    +49 (0)30 4664 994762
    Info @ PhS-Berlin.de
  • Folgen sie uns auch auf:

Weiteres

PhS Fk. Polizeihistorische Sammlung Berlin e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.